Das Hundethemen-ABC

A wie Angsthund

 

 

Unser Download: Der ängstliche Hund kommt an.

Angsthund.de: Eine gute Homepage mit einem Forum

Hundetrainerin Wielan ist auf Angsthunde spezialisiert


B wie Backmatte

Hundeleckerli kann man bequem selber machen: mit der Silikon-backmatte. Einfach den Teig herstellen, einstreichen,

Reste abstreichen, backen, herauslösen und fertig. Der Vorteil

einer Backmatte: Wirklich kleine Leckerli.

Beispielrezept: 

Drei Eier, 1 Esslöffel Petersilie, 200g geriebenen Parmesankäse &

3 Esslöffel Olivenöl mischen, einfüllen und bei 150°C für 25 Minuten backen. Nicht zu braun werden lassen!


Bücher über Hunde, Erziehung etc

 

Unsere Lese- und Buchempfehlungen


E wie Erstausstattung

  • Futternapf, Trinknapf
  • anfänglich ein Sicherheitsgeschirr mit Leine, dann  Halsband mit Leine. Schleppleine nur mit Geschirr kombiniert. Bei sehr großer Ängstlichkeit eine Hausleine
  • eine kleine Packung Trockenfutter zum Ausprobieren. Feuchtfutter kennt Hund wahrscheinlich nicht.
  • Schlafplatz wie Box, Höhle, Korb
  • ein bis zwei Spielzeuge
  • Kauartikel (mindestens 15-minütiges Kauen hat beruhigende Wirkung)
  • alte Handtücher
  • Hundeschieterbeutel
  • Zecken- und Flohschutz
  • Haftpflichtversicherung

Fotografie

Hunde gut zu fotografieren ist gar nicht so leicht. Mit unserem Leitfaden zur Hundefotografie wird es sehr viel leichter. Einfach runterladen,

lesen und anwenden ...


G wie Geschirr

Obwohl es eine Unmenge von unterschiedlichen Geschirren zu geben scheint, passen häufig nur wenige. Meist Geschmacksache, ist es wichtig, dass das Geschirr gut passt: Der Steg zwischen den Vorder-beinen darf nicht zu breit sein, weil die Hundeachseln sehr empfindlich sind. Der Steg hinter den Vorderbeinen muss mindestens drei Finger breit von den Achseln entfernt sein - beim Stehen, Gehen und Rennen. 

Ein schwieriges Thema sind die beliebten Norwegergeschirre (siehe links), die die Schulterbeweglichkeit des Hundes stark einschränken und zu Fehlstellungen der Vorderbeine führen können. Gute Fotos dazu hier. Grundlage für viel neues Wissen rund um die Bewegung des Hunde ist die Jenaer Studie, die die umfassendste Studie zur Hundebewegung umfasst, die je gemacht wurde.


G wie giftige Nahrungsmittel

 

Unser Download: 

Giftige Nahrungsmittel für Hunde


G wie Grannen

Granne im Ohr Hund

Bald ist Grannenzeit an den Feldern: Wenn der Hund seinen Kopf schüttelt oder schwankend läuft, fällt der Verdacht auf eine Granne im Ohr. Grannen sind kleine Teile der Gerstenähre. Viele kleine Widerhaken verhindern, dass sie von selbst wieder herausfällt - im Gegenteil, sie arbeitet sich immer weiter in den Gehörgang hinein. Manchmal kann man sie noch selber herausholen, meist hilft nur noch der Tierarzt und oft heißt das Vollnarkose. Am besten nach jedem Spaziergang in die Ohren schauen - vor allem bei hängeohrigen Hunden! Grannen arbeiten sich übrigens auch gerne in die Zehenzwischenräume ...


H wie Hitze

 

Schon wenig Sonne kann zum Hitzetod im Auto führen.

Wenn Sie schon den Hund im Auto lassen müssen, parken Sie im Schatten, achten Sie genau auf die Zeit, versorgen Sie den Hund mit Wasser, lassen Fenster offen und schauen Sie im Abstand von wenigen Minuten nach Ihrem Hund.

Handeln Sie mit Ihrem Hund genauso, als wenn es Ihr Baby wäre.

 

Bilderquelle: Susi Utzinger: Stiftung für Tierschutz


H wie Hundefutter

Der Hund lebt seit ca. 18.000 Jahren mit dem Menschen zusammen.

Mach' eine Zeitreise in deiner Fantasie: Sieben Stopps = sieben unterschiedliche gemeinsamen Lebenssituationen von Menschen und Hunden. Was isst der Mensch, was bekommt der Hund? 

 

Ernährungsphysiologisch haben sich Hunde weit vom Wolf entfernt:  Wolf = Fleischfressern, Hund = Allesfresser (mit einer großen Vorliebe für Fleisch ;-). Die tägliche Hundenahrung bestand von jeher aus Abfällen, die der Mensch seinem Begleiter vorsetzte. Fleisch war viel zu kostbar, um an den Hund verfüttert zu werden. Im Laufe von vielen tausend Jahren hat sich das hündische Verdauungssystem angepasst: Gemüse, Obst, Öle und Getreide, für dessen Verdauung Enzyme im Dünndarm bereitstehen, gehören zu jeder guten Ernährung. Eine Ernährung nur mit Fleisch schadet unseren Vierbeinern. Was für Wissenschaft schon längst Fakt ist, kommt erst langsam bei den Verbrauchern an: Die Futtermittelhersteller haben andere Interessen und heizen den Fleischhype eher an.


K wie Kastration

Infografik Tierschutzshop

Eine Infografik des Tierschutz-Shops.

 

Nach 10 Jahren könnte ein Hundepaar bei zwei Würfen pro Jahr und drei überlebenden Welpen auf 60.000.000 Nachkommen kommen! 

Auch wenn weniger Welpen überleben,  machen die Zahlen deutlich, dass schon die Kastration einer einzigen Hündin unglaub-

lich viel Elend verhindert.


K wie Kokosöl

Kokosöl Kokosfett gegen Zecken

Kokosöl scheint ein Allheilmittel zu sein: Es soll antiviral, antifungal (gegen Pilze) und antibakteriell wirken. So kann man bei Hautproblemen erst ein-mal Kokosfett ausprobieren. Durch sein Lauringe-halt soll Kokosöl auch abwehrend gegen Zecken wirken (Laurin ist der Inhaltsstoff, den man bei ranziger Butter riecht). Dies hat die TU Berlin 2008 in einem Laborversuch festgestellt.  Ob es bei seinem eigenen Hund wirkt, muss man selber ausprobieren. Als zusätzlicher Schutz schadet es aber in den wenigsten Fällen (Allergien!). Bei einer Verschlechterung der Symptome und/oder nach zwei bis drei Tagen ohne  Verbesserung bitte den Tierarzt aufsuchen!


L wie Löffeltheorie

Den ganzen Spaziergang lang war er so brav und nun ist er doch total ausgerastet ...

Die Löffeltheorie: Jeden Tag hat jeder Hund eine individuelle Anzahl Löf-fel. Ein Löffel entspricht der Energie, mit der die Situationen des Lebens bewältigt werden können. Ein ausgeglichener Hund hat viele, ein reak-tiver wenige Löffel & der tägliche Vorrat eines chronisch kranken Hun-des liegt vielleicht dazwischen. Je nach Tagesform kann es auch mal ein Löffel mehr oder weniger sein. Jede schwierige Situation (Freund/Feind-Treffen, Verkehr, streicheln-wollende Kinder) verbraucht einen Löffel. Irgendwann sind keine mehr da - dann kann sich der Hund einfach nicht mehr beherrschen. Da wir über das Leben des Hundes verfügen, müs-sen wir ihn gut beobachten und auf ihn achten, so dass er abends immer noch einen Löffel übrig hat! Ganz schön schwierig. Mehr dazu hier. Gut: Das Video unten. Auf Deutsch.


M wie Manukahonig

Manuka Honig Hund

Manukahonig kommt aus Neuseeland und wird dort traditionell für viele kleinere Wehwehchen eingesetzt: Er besitzt antibiotische Wirkung und kann auf kleine Wunden und Ekzeme aufgetragen werden, soll aber auch bei Husten und sogar bei Blasenentzündungen helfen. Es gibt ihn pur oder in Cremes verrührt. Wichtig ist der Anteil an MGO - Methylgloxal, die antibakteriell wirkende Substanz. Sie sollte bei mindestens 400 liegen und auf jeden Fall auf dem Honigglas vermerkt sein. Für die Cremes gilt dies nicht. Bei einer Verschlechterung der Symptome und/oder nach zwei bis drei Tagen ohne  Verbesserung des Zustandes  bitte auf jeden Fall den Tierarzt aufsuchen!

 


M wie Mittelmeerkrankheiten

In Süd- und Osteuropa gibt es Krankheiten, die bis-her im übrigen Europa nicht heimisch und daher vielen Menschen nicht bekannt sind. Einige dieser Krankheiten sind unbehandelt für den Hund tödlich, oder können ihn zumindest schwer schädigen. Manche sind auch für Menschen nicht ungefährlich, insbesondere für kleine Kinder oder Menschen mit einem schwachen Immunsystem.

Zur umfassenden Information über Ihren neuen Hund gehört auch die Aufklärung über eventuelle Erkrankungen, vor allem aber zu den Mittelmeererkrankungen (ausführlich unter dem Link). 

Links: Fienchen ist an einer Embolie wegen ihrer Lungenwürmergestorben

 


P wie Parvovirose

Parvovirose ist eine hochansteckende, weltweit verbreitete Viruser-krankung, die vor allem für junge Hunde eine tödliche Gefahr darstellt. Die Ansteckung erfolgt durch die Aufnahme von infiziertem Kot über verunreinigtes Futter, Belecken von Fell und Händen, Teppichen oder Kleider. Eine Impfung beugt der Erkrankung vor. Im Shelter ist es nicht möglich, Hygienemaßnahmen durchzuführen, die der Verbreitung der Krankheit Einhalt gebietet: In den seltensten Fällen verfügen Auslands-tierheime über entsprechende Räumlichkeiten oder über die Arbeits-kraft, die die Welpen hygienisch ideal versorgen kann. 


R wie Rinderschlund: Risiken

Viele Hunde lieben Rinderschlund als Kausnack oder Futter beim Barfen. Meine Hunde mögen es richtig gerne und ich fluche manchmal, weil es ein recht hochpreisiger Snack ist. Umso schlimmer fand ich es, als ich las, dass Stücke der Schilddrüse am Schlund haftenbleiben können. Das Füttern kann auf Dauer eine Schilddrüsenüberfunktion zur Folge haben: Der Hund wird unruhig, aggressiv und nimmt ab. Eine Blutuntersuchung gibt Aufschluss. Übrigens gibt es auch ausgewiesen schilddrüsenfreien Schlund - natürlich ist der noch teurer. Quellen: Dr. Jonigkeit und Dr. Rückert (allgemein über Hundeernährung)

 


S wie Shampoo

Fotoquelle pixabay Amanda Cullingford - Creative Commons

Es gibt Menschen- und es gibt Hundeshampoos. Wenn die einen das Shampoo vom anderen verwenden, schadet das. Warum? Weil Hundehaut einen pH-Wert (7 ist neutral) von 7,5 hat und Menschenhaut einen von 5. Ersterer liegt also im alkalischen, leicht seifigen, zweiterer im sauren Bereich. Wenn der pH-Wert durch Waschen und ein falsches Shampoo gestört wird, haben Pilze und Viren leichtes Spiel und dringen schnell in die obere Hautschicht ein. Vorsicht: Nicht alle Hundeshampoos liegen im richtigen Bereich - genau nachlesen! Ein weiteres Manko: Viele Sorten duften zu stark für die empfindlichen Hundenasen. Unsere Empfehlung: Shampoos von Hund & Herrchen, garantiert tierversuchsfrei.

Für diese Empfehlung bekommen wir weder Geld noch sonstige Vergünstigungen.


S wie Sicherung des Hundes

Für einen Neuankömmling ist eine Sicherung durch ein dreigliedriges Sicherheitsgeschirr essentiell. Es verhindert ein Hinausschlüpfen: Der letzte Riemen sitzt auf dem schmalsten Teil der RIppen (nicht im Bauchraum - Verletzungsgefahr!). Viele Menschen möchten ihrem Hund schnell Freilauf ermöglichen, aber eine Leine bedeutet Sicherheit für den Hund - schnell ist er doch weg. Schließlich kennt er sich nicht aus und schafft es einfach nicht mehr, lebendig nach Hause zu kommen.                                                                            Unser Infoblatt dazu. 


T wie Tasso

Tasso ist ein eingetragener Verein, der sich das Finden vermisster Hunde und Katzen auf die Fahnen geschrieben hat. Man kann sein Tier registrieren. Im Falle eines Verlustes laufen hier viele Fäden zusammen. Schauen Sie mal nach, wie viele Tiere in Ihrer Gegend gesucht werden!  Link Tasso-Suche.


V wie vektorübertragene Infektionen

Vektorenkrankheiten nennt man Krankheiten, die nicht von Mensch zu Mensch oder Tier zu Tier über-tragen werden, sondern immer nur vom Krankheits-überträger zum Wirt. Uns Hundebesitzer betreffen die Babesiose, Hepatozoonose, Leishmaniose, Filariose, Erlichiose, Anaplas-mose & die Lyme Borreliose. Die sehr gute Informationsschrift "Vektorübertagene Infektionen des Hundes in Europa" finden Sie unter dem folgenden Link.


Z wie Zähne - Achtung vor Tennisbällen

Foto: Bettina Goldemann

7. Juni 2018

Der wuschelige Überzug der Tennisbälle besteht aus Glasfasern. Das Gewebe wirkt wie Schleifpapier - die Wirkung wird noch vervielfacht durch den Sand und den Dreck, die sich im Überzug verfangen. Die Zähne des Hundes werden regelrecht abgeschliffen: Je mehr, je häufiger der Ball in Benutzung ist. Eine etwas schwächere Wirkung haben Steine und Stöcke.

Übrigens ist das Gebiss eines Hundes erst mit etwas über drei Jahren voll belastbar!


Z wie Zecken

Holzbock im Dackelohr
Holzbock im Dackelohr
  •  Zecken überleben drei Wochen unter Wasser
  • Ein Waschmaschinengang bis 60°macht ihnen nichts aus
  • Sie sind bei Temperaturen ab 5°C aktiv - also auch im Winter!
  • In der Wohnung fühlen sie sich bis 10 Tage lang wohl
  • Richtig kalt wird ihnen erst bei Temperaturen unter -13°C
  • Sie sind Überträger von vielen Krankheiten auf Hund und Mensch 
  • Waschen ab 60° und der Trockner bringen die Zecke um
  • Ansonsten hilft Zerquetschen
  • Informationen gab es auf folgender Webseite

Pfote sucht Glück: Adoption durch liebevolle Vermittlung von Hunden aus dem rumänischen Tierschutz