Sind Sie bereit für einen Hund?

Sind Sie bereit für einen Hund?

 

 

 

Ich begleite Dich ein kleines Stück meines Lebens. Du begleitest mich mein ganzes Leben lang.


Einen Hund aufzunehmen, ist ein großer Schritt. 

Bitte stellen Sie sich folgende Fragen VOR der Entscheidung für einen Hund. 

Bitte seien Sie ehrlich zu sich. Es gibt Zeiten, in denen es besser ist, keine zusätzliche Verantwortung zu übernehmen - Sie leben noch lange und können später immer noch einen Vierbeiner willkommen heißen.

Sie sollten abschätzen können, wie mindestens die nächsten drei Jahre Ihres Lebens verlaufen werden - so sicher, wie man sich im Leben nun mal sein kann. 

Fragen, die Sie sich stellen sollten

Rechtlich

Sagt mein Vermieter Ja

Sagen meine Nachbarn Ja

Sagt meine gesamte Familie Ja

 

 

Es gibt Ehen, die über einen Hund geschieden und Wohnungen, die gekündigt wurden sowie Nachbarn, die Unterlassungsklagen eingereicht haben.

 



Medizinisch

Tendiert jemand in der Familie zu Allergien?

Haben Sie körperliche oder seelische

Einschränkungen?

 

Dann lieber vorher einen Bluttest machen lassen.

Sprechen Sie offen mit der Vermittlerin Ihres Tierschutzvereins. Sie kennt die Hunde am besten und weiß, welcher Hund zu Ihnen passt.



Finanziell

Kann ich mir einen Hund leisten?

Ein Hund kostet geschätzt 500€ pro Jahr. Nicht enthalten sind  hierin  Sachbeschädigungen bei Ihnen (für die bei anderen Menschen gibt es eine Haftpflichtversicherung), Tierarztrechnungen außer Impfungen, Reisen, Hundebetreuung oder nette Dinge, die man gerne mal kauft.



Unterbringung

Kann ich den Hund betreuen? 

 

 

Habe ich eine Urlaubsbetreuung?

Ein Hund sollte nicht mehr als 4, maximal 6 Stunden regelmäßig alleine bleiben. Wenn Sie länger aus dem Haus sind, müssen Sie für Betreuung sorgen. Die kostet Zeit, Geld, Nerven und Organisationsaufwand. 

Wenn Sie keine Verwandten oder Bekannten haben, die den Hund aufnehmen können, müssen Sie mit Kosten von mindestens 25€/Tag rechnen.



Beschäftigung

Habe ich die Zeit, mich mit dem Hund zu beschäftigen?

 

Habe ich die Energie, mich mit dem Hund zu beschäftigen?

Der Mensch hat viele Verpflichtungen. Können Sie jeden Tag mindestens 120 Minuten für Ihren Hund abzwacken?

 

Ein heikles Thema. Der Gedanke, mit einem Hund Dinge zu machen wie Spazierengehen, Fahrradfahren, Wandern, Agility oder Joggen hört sich toll an. Sie mögen denken: Der Hund wird mich schon dazu bringen, aktiver als jetzt zu sein. Das wird nicht so sein: Der Hund kann Ihnen nicht sagen, was er braucht, er wird irgendwann aufgeben und ein trauriger Hund sein. Sie brauchen nicht nur die Lust, sondern vor allem die Energie für einen Hund. 



... und dann noch

Bin ich offen für eine neue Sprache?

 

 

 

 

 

Bin ich sehr schmutzempfindlich?

Werde ich auch noch für den sehr alten Hund bereit sein?

Ein Hund muss erzogen werden. Dafür müssen Sie eine gemeinsame Sprache lernen. Wenn Sie es gut machen wollen, ist Erziehung sehr anstrengend, denn Ihr Hund versteht Sie lange nicht. Das meiste, was Sie von früher über Hundeerziehung wissen, ist schlichtweg überholt und passt nicht mehr in unsere heutige Zeit.

 

Hunde machen Schmutz. Das muss ok für Sie sein.

Alte Hunde brauchen Rücksicht und ein langsameres Leben.



Pfote sucht Glück: Adoption durch liebevolle Vermittlung von Hunden aus dem rumänischen Tierschutz