Ihr Hilfe: Pflegestelle. Großer Einsatz.




Wie hilft eine Pflegestelle unserem Verein?

Unsere Pflegestellen sind für unseren Verein sehr wichtig und wir können ihnen nicht genug für ihren Einsatz danken. Sie ist das Bindeglied zwischen Tierheim und neuem Zuhause. Hier werden die Weichen für die Zukunft des Hundes gestellt und sie auf ihr neues Leben vorbereitet. 

Es gibt Hunde, die nicht sofort in eine Endstelle kommen können: Zu groß ist ihre Unsicherheit. Hier beginnt die Arbeit der Pflegestellen. Sie nehmen den Hunden die Ängste, bauen Vertrauen auf und sie signalisieren ihnen, dass sie in Sicherheit sind und ihnen nichts mehr passieren kann.  

Viele Hunde im Shelter kennen kein Zuhause außerhalb des Tierheims und sie leben dort, seit sie gefunden wurden. Treppen, Haushaltsgeräte, Möbel, Spazierwege, Autos, um nur einiges zu nennen, sind ihnen völlig unbekannt. Hier braucht die Pflegefamilie Geduld und Einfühlungsvermögen. Sie gehen mit ihrem Pflegehund den Weg der kleinen Schritte. Auch bei den sogenannten Straßenhunden gibt es Unterschiede bei ihren Erfahrungen und es eine wunderbare Erfahrung zu beobachten, wie ein angenommener Hund seine neue  Welt Stück für Stück entdeckt, dabei Lebensfreude entwickelt und Ängste abbaut.

 

Routinierte Pflegestellen können ihren Pflegehund anhand seiner Körpersprache gut verstehen und dem Hund Unsicherheiten nehmen. Aber auch weniger routinierte Menschen können den Umgang mit ihren Vierbeinern lernen. Dies ist eine sehr dankbare Aufgabe. Pflegestellen werden stetig von uns mit Rat und Tat unterstützt und sind nicht allein. Wichtig für uns sind Berichte, Fotos und Videos in regelmäßigen Abständen, damit wir uns ein Bild vom Wohlergehen und der Entwicklung des Pflegehundes machen können. 

 

Es passiert immer wieder, dass ein Hund die Pflegestelle nicht mehr verlässt, da er einfach zu gut zu seinen Menschen dort passt und sie ihn gerne selbst behalten würden. Dies sehen wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Einerseits sind wir traurig, da der Verein eine Pflegestelle verliert. Aber das Wohl des Hundes ist uns wichtig und geht vor. Deshalb freuen wir uns sehr für unseren Schützling.

 

Unsere Pflegehunde sind über Pfote sucht Glück e.V. bei Schäden gegenüber Dritten haftpflichtversichert. Für die Ausstattung des Hundes (Körbchen, Decke etc.) sowie Futterkosten kommt die Pflegestelle auf. Anfallende Tierarztkosten werden nach vorheriger Absprache vom Verein übernommen. Wir freuen uns, wenn die Pflegestelle kleinere Beträge selber bezahlt.

 

Wenn Sie überlegen, Pflegestelle bei Pfote sucht Glück e.V. werden zu wollen, bitten wir Sie, den Fragebogen zur Bewerbung als Pflegestelle auszufüllen und uns diesen per E-Mail oder per Post an uns zurückzusenden. 

 

Herzlichen Dank!