Der Spendenmarathon des Tierschutz-Shops

 

Auch dieses Jahr heizt der Tierschutz-Shop wieder an: 30 Vereine können sich zum zweiten Mal qualifizieren, um am Spendenmarathon teilzunehmen. 15 von ihnen kommen über die Stimmenmehrheit auf die finale Liste, 15 weitere über "Engagement", was auch immer das heißen mag (sind wir so durchsichtig, dass der Tierschutz-Shop sehen kann, wie engagiert ein Verein ist? Ich hoffe nicht!). Das ist ein ungerechtes System, denn kleine Verein haben bei dieser Hürde kaum eine Chance. Schade, denn es geht immerhin um die Chance auf eine LKW-Ladung Futter. Und es fährt nicht irgendein popeliger LKW vor, nein, es kommt ein Sattelschlepper mit Futter für bis zu 40.000€!

 

Ich bin dieses Jahr wahnwitzig engagiert bei dieser Sache, eher zufällig, aber nun gibt es etwas, was mich besonders interessiert: Nämlich, wie weit ich mit persönlicher Ansprache bei der Stimmgewinnung komme. 

 

Zur Erklärung: Ich bin Mitglied bei der Shopping-Gruppe für die Smeura, der Welt größtes Tierheim mit 6000 Hunden. Es ist eine große Gruppe und ich kann meist das verkaufen, was ich in anderen Gruppen nicht verkaufe. Und dazu ist es dort sehr, sehr nette.

Beim Anschauen der Vereinsliste beim Tierschutz-Shop habe ich gemerkt, dass die Tierhilfe Hoffnung/Smeura zu diesem Zeitpunkt nur 44 Stimmen hatte - die führenden Vereine schon 300. Ich schaute mich ein wenig um und der Verein hatte weder auf seiner Vereins-Homepage noch auf den offiziellen Facebook-Seiten etwas gepostet. Niemand der Fans wusste also etwas von der Aktion! Dass das einem so großem Verein passiert, ist eigentlich unvorstellbar. Und so rief ich beim Verein an, ob sie denn von dem Marathon wüssten und erhielt die Antwort, doch, ja, man wüsste von der Aktion und, erneutes ja, man würde Engagement begrüßen. Übrigens ist heute, immerhin vier Tage später, immer noch kein Link online!

Also nahm ich das in meine Hände und fing an: Ich habe dieses Wochenende Zeit. Ich postete den Link in der Verkaufsgruppe und nun schreibe ich ganz viele Menschen an und bitte um ihre Beteiligung.

Und Stimme für Stimme haben wir uns so hochgeschafft, sehr mühsam und langsam. Inzwischen sind wir auf dem 15. Platz. Bisher haben mehr als 700 Menschen von mir eine persönliche Nachricht bekommen und es ist kein Ende in Sicht.

 

Ich wünsche mir, dass der Verein selbst nun endlich in die Pötte kommt, damit ich das Zepter übergeben kann. Es ist aber ein wirklich gutes Gefühl, durch persönliches Tun das Ruder so herumreißen zu können. Und ich weiß nun, dass persönliches Schreiben eine ähnlich große Wirkung hat wie Teilen und Kommentieren auf Facebook. Beides zusammen ist natürlich ideal.

 

Nun habe ich auch keine Zeit mehr zum Schreiben, denn ich muss mit den Hunden raus und dann weiter um Stimmen werben. Das ist nun eine Ehrensache geworden.

 

Bis zum nächsten Mal

 

Tina. vom Blog

 


Wenn du meinen persönlichen Einsatz unterstützen möchtest, stimme hier! Du kommst damit unserem Pfote sucht Glück e.V. nicht in die Quere, denn irgendwie ist die Aktion bei uns (auch) unter die Räder gekommen. Das passiert einfach mal, wenn viel los ist - sollte das bei der Tierhilfe Hoffnung etwa auch so gewesen sein ;-)? Und wir haben uns entschlossen, dass wir unsere Stimmen aus Solidarität mit dem großen rumänischen Tierheim der Smeura geben.

 

 

Ich bin hundeerfahren und hundebelesen, aber keine Hundefachfrau. Der Blog gibt meine eigene Meinung wieder und erhebt keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit. Meine eigene Meinung ist nicht unbedingt konform mit der Vereinsmeinung.

   

 

Pfote sucht Glück: Adoptionen durch liebevolle Vermittlung von Hunden aus dem rumänischen Tierschutz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0