Miorlaita

*2013 und seitdem im Tierheim

mittelgroße Hündin

keine gesundheitlichen Einschränkungen

 

Miorlaita heißt: Die, die weint.

Miorlaitas Leben begann 2013 im Wald in der Nähe von Sandas Shelter. Sie hatte riesiges Glück, dass Sanda sie fand - ohne diesen Zufall hätte sie keine Überlebenschance gehabt. 

Im Shelter hat sich die langbeinige und zierliche Hündin gut eingewöhnt. Sie ist eine freundliche junge Dame ohne gesundheitliche Probleme. Den Zwinger teilt sich Miorlaita mit Hienne, mit der sie sich sehr gut versteht. Wenn die beiden im Auslauf sind, sind sie auch gut Freund mit den anderen Hunden. Wir können schwer beurteilen, wie sich die noch junge Hündin in Deutschland verhalten wird: Das wird davon abhängen, wohin wir sie fahren lassen. Sie ist oft zurückhaltend gegenüber Menschen, da niemand die Zeit hat, sich ausgiebig um sie zu kümmern. Natürlich ist eine Grundsozialisation mit Menschen während der Welpenzeit erfolgt und deshalb denken wir, dass sich Miorlaita nach einer Eingewöhnungsphase gut einleben wird. Wir möchten deshalb Menschen für sie finden, die nicht zu viele Erwartungen an sie stellen - eine Gewöhnung an Routinen und nicht zu viel Abwechslung werden erst einmal wichtiger für sie sein als mit vielen neuen Situationen konfrontiert zu sein. Wir können uns auch gut eine Pflegestelle vorstellen, die sich mit unsicheren Hunden auskennt und die attraktive Hündin ihre ersten Erfahrungen in Deutschland machen lässt. 

 

Wenn Sie mit uns über Miorlaita reden möchten, füllen Sie bitte das Kontaktformular aus. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.